Entwässerung von Parkhäusern

Befahrbare und begehbare Abläufe mit bruchfestem Rohrsystem

Bei der Entwässerung von Parkhäusern besteht die Besonderheit insbesondere darin, eine oberste Ebene mit der vollen Regenspende zu entwässern, während die darunter liegenden befahrbaren Ebenen zwar keinem direkten Regen ausgesetzt sind, aber z.B. aufgrund des seitlich einfallenden Regens, sowie dem von Autos und Reinigungsmaßnahmen eingebrachtem Wasser ebenfalls vollflächig entwässert werden müssen. Sonderlösungen und bewährte Einbaudetails von LORO helfen bei der ersten Orientierung.

Auch müssen Abwasser- und Lüftungsleitungen oft unter Decken, vor Wänden, an Stützen oder an der Außenfassade verlegt werden. Neben funktionellen Anforderungen treten auch Sicherheitsaspekte wie der Schutz vor mechanischer Beschädigung (DIN 1986) in den Vordergrund.

Natürlich soll die Leitungsführung auch ästhetischen Ansprüchen genügen. Gerade für dieses Einsatzgebiet, in dem Stahl und Beton als Hauptwerkstoffe zum Einsatz kommen, bietet LORO vielfach bewährte Problemlösungen.

Weitere Informationen auch in unserem Aktuell 108.

Das Dach

Damit die Benutzer des Parkhauses nicht durch den Regen vom Auto in das Gebäude laufen müssen, wird die oberste befahrbare Ebene oft komplett oder teilweise überdacht.

Die Entwässerung und insbesondere die Rohrführung wird daher immer objektbezogen optimiert. Die Planung des Dachentwässerungssystems und die Auswahl der geeigneten Abläufe erfolgt hier wie bei einem normalen Dach in Leichtbauweise, da massive Betondächer eher selten zum Einsatz kommen.

Je nach vorhandener Situation wird eine einzige große Fläche, zum Beispiel mit effektiver Druckströmung, oder es werden mehrere kleinere Teilflächen per Freispiegelströmung mit größeren Nennweiten entwässert.

Da das Dach auch bei einem sogenannten Jahrhundertregen voll beaufschlagt wird, ist zur Sicherheit der Besucher eine Notentwässerung mit Auslauf ins Freie vorzusehen. Verrohrte Systeme sind hier einfachen Speiern vorzuziehen, da sich eine überlaufende Dachfläche bei Speiern negativ auf die darunter liegenden Ebenen auswirken würde.

Die befahrbaren Ebenen

Die Besonderheit bei Parkhäusern liegt in der Gestaltung der befahrbaren Ebenen. Für befahrbare Flächen eignen sich LORO Deckenabläufe ein-oder zweiteilig, mit begehbarem oder befahrbarem Rost - Rostklasse L (1,5 t) bzw. Rostklasse M (12,5 t) - in besonderer Weise.

Oft kommt z.B. ein Stahlgerüst mit wasserundurchlässigen Betonplatten zum Einsatz, welche mit speziellen Beschichtungen versehen werden, die für den regelmäßigen Verkehr geeignet sind.

Idealerweise wird bereits früh in der Planungsphase der passende Ablauf ausgewählt, sodass dieser bereits im Betonwerk in die Bodenplatte einbetoniert werden kann.

Befahrbare Abläufe

Ist die Positionierung des Ablaufes im befahrenen Bereich notwendig, kommen die LORO-X Serien DRAINLET oder VERSAL mit befahrbarer Siebeinheit zum Einsatz.

Alternativ kann die befahrbare Siebeinheit mit DN 100 Stutzen auch ohne den Ablaufkörper direkt mit Schalungsglocke in den Beton eingegossen werden.

Das LORO-X Stahlabflussrohr lässt sich direkt an die befahrbare Siebeinheit anschließen.

Begehbare Abläufe

Da der Grundaufbau der Betonplatten mit Kunststoff-/Flüssigbeschichtung dem eines Balkones ähnlich ist und auch nur relativ geringe Wassermengen abzuleiten sind, haben sich LORO-X Balkonabläufe für WU-Beton oder für Beton mit Flüssigkunststoff bewährt - zum Beispiel der Serie I und Serie GF.

Üblicherweise werden diese Abläufe dann in nicht befahrenen Bereichen eingesetzt, die jedoch begehbar sein sollten.

Sonderlösungen

Gerade bei den individuellen Aufbauten von Parkhäusern kann es passieren, dass besondere Anschlüsse und Rohrführungen notwendig werden. LORO bietet daher ein umfangreiches Programm von Abläufen, Rohren und Formteilen, mit dem nahezu jede Sonderkonstruktion möglich ist.

Reicht die Kombination von Standardbauteilen nicht aus, reichen oft kleine Änderungen an der Konstruktion, um eine optimale Passgenauigkeit zu erreichen. Möglich sind auch zusätzliche Sicherungsmaßnahmen wie z.B. Schraubverbindungen an den Ablaufsieben gegen Diebstahl.

Sprechen Sie uns an.

LORO-X Verbundrohr

In städtischen Gebieten wird die Regenentwässerung oft vom Dach durch die warmen, genutzten Räume in die darunter liegende, kalte Tiefgarage und dann in die Grundleitung geführt. Dabei sollte die Kälte aus der Tiefgarage möglichst nicht in die Räume darüber übertragen werden.

Die wärmegedämmte LOROFLEX Flachdachdurchführung bietet in Verbindung mit dem weiterführenden Verbundrohr eine wärmegedämmte, optisch ansprechende und gegen mechanische Belastung widerstandsfähige Lösung.

Insbesondere wenn die Tiefgaragen oder oberirdische Parkhäuser von vielen Parteien oder Kunden genutzt werden, bieten LORO-X Stahlabflussrohre und LORO-X Verbundrohre zusätzlich nachhaltigen Schutz gegen Vandalismus oder Unfallschäden.

 

LORO-X Stahlabflussrohr

Da die Entwässerung bei Parkhäusern in der Regel sichtbar und und zum großen Teil auch in Reichweite der Benutzer verlegt wird, bestehen besondere Anforderungen an die Optik und Sicherheit des Rohrsystems. Massive feuerverzinkte LORO-X Stahlabflussrohre bieten langfristigen Schutz gegen Vandalismus und Einflüsse der Umgebung.

Da sie auch besonders stoßfest und formstabil sind, ist eine Verlegung im Parkbereich von Autos ohne aufwändigen Rammschutz problemlos möglich.

Entscheidend für einen reklamationsfreien Betrieb über Jahrzehnte ist auch die dauerhaft ansprechende feuerverzinkte Optik, die sich durch Witterung und UV-Strahlung nicht beeinträchtigt wird.

LORO-X Stahlabflussrohre können optimal an unsere Abläufe angeschlossen, oder auch mit vorhandenen Rinnen im Außenbereich kombiniert werden, um den sicheren Abfluss des Wassers über alle Ebenen zu gewährleisten.

 

Aktuells

Verwendete Produkte